Klimawissenschaft als Grundlage für politische Entscheidungen einfach zu primitiv (09.05.2019)

in Meinungen
Erstellt: 09 Mai 2019

Die Klimawissenschaft verstößt gegen die Grundprinzipien der Wissenschaft. Klimawissenschaft ist einfach zu primitiv, um sie zur Grundlage für politische Entscheidungen zu machen. Sie sollte zunächst ihre Prophezeiungen auf eine vernünftige Grundlage stellen und eine seriöse Wissenschaft werden.

Quelle: Times of India (09.05.2019)

Sanjeev Sabhlok:
Es gibt zwei wesentliche Säulen der Wissenschaft. Erstens spielt es keine Rolle, wie viele "Wissenschaftler" etwas glauben. Alle von ihnen könnten durch eine einzige neue wissenschaftliche Theorie oder ein Experiment als falsch ausgewiesen werden. Die Wissenschaft ist immer nur vorläufig bewiesen, und es obliegt jedem, der sich als Wissenschaftler bezeichnet, Fragen zu stellen, auch über Dinge, die "erledigt" sind. Der große Physiker Richard Feynman sagte zu Recht: "Wissenschaft ist der Glaube an die Unwissenheit von Experten". Wissenschaftler müssen ständig alles und jeden in Frage stellen.
(übersetzt mit www.DeepL.com/Translator)

Hier können Sie den kompletten Artikel in der Times of India lesen ...
Hier können Sie eine deutsche Übersetzung lesen ...

Siehe dazu auch:
IPCC: Langfristige Vorhersage zukünftiger Klimazustände nicht möglich